Träume – wer hat sie nicht?

Träume – wer hat sie nicht?

auf zum Abenteuer


Noch vor ein paar Jahren hätte mir dieser Gedanke Angst gemacht. Einfach mal ein halbes Jahr Auszeit nehmen, Energie tanken und und wieder das Gute im Menschen entdecken. Hä, was labert die? Hört sich das für dich komisch an? Ich erkläre dir, was ich damit meine.

 

in meinen Blogbeiträgen die Freiheit zurückholen

Schon immer bin ich gerne gereist, aber auch genauso gerne wieder zurück gekommen. Seit letztem Jahr verfasse ich meine Erlebnisse in Blog-Beiträgen und möchte, dass andere Menschen für einen kurzen Moment das Gleiche erleben, was ich erlebt habe. In diesem kleinen Moment des Lesens, alles um dich herum vergessen und die Freiheit spüren. Urlaub erleben, heißt Freiheit genießen.

Toyota Hilux Sesriem Namib Naukluft Park

Namibia hat mich Leben gelehrt

Seitdem ich im April 2018 in Namibia war, empfinde ich unheimlichen Reichtum. Der Reichtum, die Freiheit gespürt zu haben und die Einfachheit des Lebens zu genießen. Klar freue ich mich, mir etwas von meinem verdienten Geld zu kaufen, aber ist es alles? Brauche ich das neueste Handy? Erzähle ich von dieser Anschaffung noch in den nächsten zwanzig Jahren oder vielleicht eher von dem erhabenen Gefühl, dass 10 Meter vor mir zwei Löwen die Straße gekreuzt haben? Schmeckt es nicht genauso gut, wenn ich mein Essen auf einem kleinen Gaskocher koche oder muss es das High-End-Kochfeld sein, was einem Computer gleicht?

mit Gaskocher Essen kochen

Oryx Grillfleisch

All diese Dinge mögen banal klingen, doch dass sind die Dinge, welche uns nach immer mehr streben lassen. Leider ist das “Immer-mehr-haben-wollen-und-besser-sein-als-der-Nachbar” das, was uns krank macht. Der Egoist Mensch. Namibia hat mich gelehrt mit dem glücklich zu sein, was ich bereits erreicht habe. Und trotzdem lässt es den Traum in mir immer weiter wachsen. Den Drang nach Freiheit.

von Solitaire nach Sesriem

mit eigenem Bett durch Afrika

Niemals hätte ich gedacht, dass ich mich durch meine Reise in Namibia von dem Kontinent Afrika plötzlich so angezogen fühle. Wie Sir David Livingstones zu sagen pflegte: „Wer einmal von den Wassern Afrikas trank, kehrt hierher zurück!“ Recht hat er!

Toyota Hilux mit Dachzelt

So entstand mein sehnlichster Wunsch, einmal mit einem Expeditionsfahrzeug durch Afrika zu reisen. In Namibia war ich mit einem Toyota Hilux 4×4 mit Dachzelt unterwegs. Dies ist eine sehr bequeme Art Namibia zu erkunden. Auch wenn es heißt jeden Abend das Zelt auf- und am nächsten Morgen das Zelt wieder zuzuklappen. Dies waren die erholsamsten Nächte meines Lebens.

Expeditionsmobil

Und trotzdem entstand der Wunsch nach einem etwas größerem Fahrzeug. In den letzten Nächten unseres Aufenthalts sanken die Temperaturen und sie sollten es noch weiter tun. Da ich gerne ein halbes Jahr unterwegs wäre, gibt es mir die Möglichkeit an manchen Tagen Indoor zu frühstücken und mein Bett nicht jeden Tag auf- und zuklappen zu müssen. Das wäre für mich die Luxus-Variante und trotzdem hautnah in der Natur zu sein.

Sabine und Micha von “Herman-unterwegs” haben sich diesen Traum bereits erfüllt und sind schon durch die Wüsten Marokkos getuckert. Herzlichen Glückwunsch!

Expeditionsmobil

Träume können nicht immer erfüllt werden

Nun einmal zu den Fakten. Da ich ja dann doch nicht ganz realitätsfremd bin, werde ich diesen Traum wohl nicht erfüllen können. Ein Expeditionsmobil in Form eines alten Unimog oder einem LKW mit Aufbau, gleicht finanziell einem Einfamilienhaus. Wenn ich das dann in Urlaube umrechne, kann ich bis an mein Lebensende einige davon erleben. Trotzdem werde ich Afrika mit meinem Leihauto weiter erkunden und wer weiß, vielleicht sogar für längere Zeit.

Da die Macht der Gedanken gerne unterschätzt wird, glaube ich aus Prinzip sehr fest daran…

mit dem Landrover offroad



Hast du auch einen Traum von dem du mir erzählen möchtest? Hattest du vielleicht schon einmal Glück und durftest in so einem Fahrzeug mitfahren? Erzähle mir davon!


Bist du neugierig geworden, wie schön Namibia ist? Dann lese doch einfach weiter.