Fotoparade 2/2018 – meine schönsten Bilder aus dem zweiten Halbjahr

Fotoparade 2/2018 – meine schönsten Bilder aus dem zweiten Halbjahr

Meine zweite Teilnahme


Und schon wieder ist ein halbes Jahr vergangen. Noch immer schwelge ich in Erinnerungen an unseren Namibiaurlaub, als ich feststelle, dass es schon wieder Zeit ist an der Fotoparade teilzunehmen. Michael von ERKUNDE DIE WELT hat wieder aufgerufen die schönsten Bilder aus dem zweiten Halbjahr 2018 zu zeigen. Mal sehen, ob da überhaupt etwas dabei ist.

MIT EINER TASSE TEE BILDER SICHTEN

Michael hat seine Bilder alle in Österreich aufnehmen können und gab damit eine steile Vorlage für die Teilnehmer. In meinem zweiten Halbjahr war ich unterwegs in Oberstdorf, in der Schweiz, am Lago Maggiore und in Teneriffa. Überall haben mich wundervolle Landschaften in Empfang genommen und mich in ihren Bann gezogen. Dabei entstand das ein oder andere schöne Erinnerungsfoto.

MEINE SECHS FAVORITEN

Abstrakt

In den Schweizer Alpen, nicht weit weg von der italienischen Grenze, fuhren wir durch die Maggia Schlucht hoch an die Bergseen. Auf dem Weg dorthin hielten wir an der Battista San Giovanni an, um uns der Architekturfotografie zu widmen. Es erwartete uns in der Kirche eine Vielzahl von Linien und Formen. Noch nie hatte ich vorher Ähnliches probiert. San Giovanni di Battista, Kirche, Schweiz

Aussicht

Raik wollte unbedingt diese alte Wasserpumpenstation fotografieren. Bei dieser Lage sollte man vielleicht überlegen, ob es nicht besser wäre es als Wohnhaus zu restaurieren. Der Blick ist auf jeden Fall der Hammer. Der Weg dorthin war etwas schwer zu finden, aber nur weil ich dieses blöde Sackgassenschild falsch interpretiert habe. Dort angekommen wäre mir beinahe das Stativ samt Kamera eine Mauer hinuntergestürzt. Danach war ich wach…

Krasse Sache

Wenn ich an eine “Krasse Sache” denke, fällt mir sofort unser vorletzter Tag in Teneriffa ein. Wir wollten den Sonnenuntergang auf dem Teide verbringen. Auf dem Weg dorthin hielten wir immer wieder mal an, um die Landschaft zu genießen und um diese auf den Sensor zu bannen. Das Bild selbst ist vielleicht nicht ganz die “krasse Sache”, aber was dort passiert ist schon.Teide TenerifffaAn diesem Tag waren die Spitzen des Teide das erste Mal mit Schnee bedeckt. Für Ende November ist das sehr ungewöhnlich. Ein Tinerfeno erklärte uns, dass er das noch nie erlebt hätte. Also fuhren wir diesen gut besuchten Parkplatz an, um ein paar Fotos auf den Gipfel mitzunehmen. Nichtsahnend suchten wir uns ein geeignetes Plätzchen und fotografierten etwa 15-20 Minuten. Am Auto zurück, verstauten wir unseren Fotokram und wollten weiter, als ich plötzlich meinen Namen hörte. Etwas verwundert kletterte ich aus dem Auto und sah jemanden, der auf der Rücksitzbank eines PKWs saß. Meine Verwandtschaft hatte wohl den gleichen Gedanken. Keiner von uns wusste von der Anwesenheit des Anderen. Ein toller Moment voller Freude und Verwunderung.

Leider hielt der Moment nicht lange an. Nachdem wir uns verabschiedeten und dann wieder zurück im Auto waren, stellten wir nach einigen Minuten suchen fest, dass wir beklaut wurden. Die Sonnenbrillen fehlten, Kekse waren weg und das Geld aus Raiks Geldbeutel hatte auch Füße bekommen. Dummerweise vergaß er sein Portemonnaie in dem Seitenfach des Autos. Doch zu allem Ärger, waren die Diebe so fair und ließen uns die Karten und Ausweise zurück. Gar nicht vorstellen was das für ein Act bedeutet hätte, weniger als 24 Stunden vor Abflug die benötigten Papiere zu beschaffen.

So hatte diese Bild nun drei “krasse Sachen” auf einmal.

Landschaft

Die Schweizer Alpen sind landschaftlich einfach der Hammer. Man weiß überhaupt nicht wohin man die Kamera zuerst ausrichten soll. Trotz des stellenweise schlechten Wetters hat es dann doch noch gut geklappt dieses Foto vom Lago Superiore zu machen.Lago Superiore, Schweiz

Rot

Zugegebenermaßen ist mein Bild nun nicht ganz so rot, wie man es sich vorstellt. Ich möchte es mal umbenennen auf “Gelb”. Das trifft es wohl besser. Die Sonnenuntergänge auf Teneriffa waren wirklich farbenfroh und zeigten eine Vielzahl von Gelb-, Orange- und Rottönen.Im ersten Halbjahr habe ich bereits an der Fotoparade teilgenommen und das Bild mit den Dünen der Sossus Vlei gezeigt. Hier würde das Thema “Rot” perfekt passen.Deadvlei

Tierisch 

Beim letzten Mal hatte ich Glück eine Kuh von ganz Nahem fotografieren zu können. Dieses Mal war die Auswahl an “tierischen” Bildern nicht ganz so einfach. Auf unserer Wanderung durch das Teno-Gebirge in Teneriffa raschelte es überall des Wegesrandes. Dabei entstand dieses Foto. Eine etwa 30cm lange Echse lies sich von den Sonnenstrahlen wärmen. Nach tagelangem Regen eine schöne Abwechslung.

Schönstes Foto

Dieses Foto entstand auch in den Schweizer Alpen an einem Bergsee oberhalb der Maggia Schlucht. Das Blau hat mich magisch angezogen. Es war sehr früh morgens und die wärmende Sonne hat auf sich warten lassen. Wir haben die Nacht im Zelt verbracht und freuten uns im Anschluss mit unserem kleinen Gaskocher Kaffee zu kochen und zu frühstücken.Lago Superiore

GROSSES DANKESCHÖN

Michael, ich möchte dir ein großes Dankeschön sagen. Denn wenn du dir nicht jedes Mal diese “Schweinearbeit” machen würdest, gäbe es all die tollen Beiträge und noch schöneren Fotos von unserem sehenswerten Planeten nicht. Außerdem sollte der Dank auch an die Teilnehmer gehen, die die Fotoparade #FopaNet mit Inhalt füllen. Noch immer sitze ich mit meinem Tee hier und genieße die wundervollen Momente meiner “Mitstreiter”.

Eine kleine Auswahl der anderen Blogs, die sich all die Mühe gemacht haben:



Hier geht es zu meinem Beitrag aus 01/2018.


Hat dir mein Beitrag gefallen? Warst du vielleicht auch schon einmal an dem ein oder anderen Ort, dann lass mich an deiner Geschichte teilhaben.

12 Replies to “Fotoparade 2/2018 – meine schönsten Bilder aus dem zweiten Halbjahr”

  1. Hi Evelyn,
    deine zwei Bergseebilder begeistern mich am meisten (und animieren mich doch mal statt ans Meer mal in die Berge zu fahren). Besonders die Spiegelung am Lago Superiore ist klasse eingefangen.

    1. Hallo Mario,

      danke für die Blumen;) Ich bin auch so ein Meer-Mensch, aber an und an mal in die Berge erdet ungemein.
      Kleiner Tip: Zelt, Schlafsack und Kaffeekocher einpacken – Erlebnisfaktor ist einfach genial.
      Liebe Grüße, Evelyn

  2. Hallo Evelyn,
    tolle bilder hast du, und die Reise muss wunderschön gewesen sein. Die Dünen der Sossus Vlei stehen bei mir auch noch auf der Liste – ich hoffe das ich da irgendwann mal hin komme.
    Viele Grüße
    webundwelt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

17 − vier =

+ 51 = 53