Kulinarische Highlights in Sevilla

Kulinarische Highlights in Sevilla

Essen – was mich am Leben hält

Sevilla ist die Hauptstadt der Tapas. Spanische kleine Köstlichkeiten schmücken jede Speisekarte. Im Schnitt kostet ein Schälchen zwischen 2.-€ und 4.-€. Der eigentliche Name Tapas (span. “Deckel”), kommt von der früheren Nutzung. Man trank das eine oder andere Gläschen und nutze kleine Tellerchen auf dem Glas mit Essen, um das Getränk vor Fliegen zu schützen.

Bar – Empfehlungen

Bar El Rinconcillo

Ich habe die älteste Tapas-Bar El Rinconcillo (1670) besucht und – so wie es der Sevillaner tut – einen Sherry getrunken und ein paar Tapas dazu gegessen. Dabei hatten wir wirklich Glück noch einen Platz zu ergattern. Die Sitzplätze waren alle belegt, aber einen Stehplatz findest du immer. Das Inventar lässt erahnen zu welcher Zeit die Räumlichkeiten geschaffen wurden. Alte Buffets dienen als Stehtischersatz und mit Betreten der Räume wirst du in eine frühere Zeit versetzt.


Der Kellner notiert auf seiner Holztheke mit Kreide was du trinkst oder isst und am Schluss wird zusammengerechnet.

Calle Gerona, 40, 41003 Sevilla

Öffnungszeiten: 13:00 – 01:30 Uhr

 

La Cueva

Wir haben dort am Mittag gegessen. Das Restaurant liegt in der Nähe der Kathedrale an einem kleinen Platz.  Das Essen war gut, aber resümierend haben wir in den zwei Tagen in anderen Lokalen noch besser und günstiger gegessen. Du hast die Möglichkeit, die Sonne zu genießen oder dir ein Platz unter den schattenspendenden Bäumen zu suchen – deine spielenden Kinder immer im Blick.

Calle Rodrigo Caro, 18, 41004 Sevilla

Öffnungszeiten: 11:30- 23:30 Uhr

 

Bar Patanchon

Auch hier sitzt du, wie in den meisten Lokalen in Sevilla, unter einem Heizstrahler im Freien und hast es mollig warm, auch wenn die Februarabende noch unangenehm kühl sind.

Schon von Weitem werden Tapas auf den Tafeln angepriesen. Der positive Eindruck wurde auch beim Essen bestätigt. Es war sehr lecker und die Portionen in ordentlicher Größe, so dass man die Speisekarte von oben nach unten durchfuttern kann. Da wir absolute Spanien-Neulinge sind (wenn man Teneriffa und La Gomera) ausnimmt, kam uns die englische Speisekarte ganz gelegen. Deswegen fiel es uns aber nicht leichter eine Auswahl zu treffen. Es klang alles sehr raffiniert.

Calle Mateos Gago, 13, 41004 Sevilla

Öffnungszeiten: 12:00 – 00:00 Uhr

 

Tia Consuelo

Zur Abwechslung gibt es hier viele Fleisch- und Fischgerichte und weniger die kleinen Tapas. Das Essen war sehr lecker und das Iberico-Schwein sehr gut zubereitet. Wir hatten einen echt strangen Kellner, der uns immer wieder zum Schmunzeln brachte.  Das aus Papier hergestellte Tischset wies “unauffällig aufdringlich” auf die aus eigener Produktion stammenden Desserts hin. Obwohl es sich alles sehr verlockend las, mussten wir nach dem großen Stück Fleisch und dem vielen Essen tagsüber, passen.

Calle Argote de Molina 32, 41004 Sevilla

Öffnungszeiten: 12:00 – 00:00 Uhr

 

Bar Muralla – im Mercado de Triana

Auf der gegenüberliegenden Uferseite – im Viertel Triana – findest du wie an der Perlenschnurr aufgereit viele Tapas-Bars. Tagsüber ist dort eine Markthalle geöffnet. Mir macht es immer wieder sehr viel Freude über Märkte zu schlendern und mich mit Essen einzudecken und bei einem Picknik wieder zu “vernichten”. Unser Picknik fiel aus und wir ließen uns in der Bar La Muralla verwöhnen. Es gibt alles, was auf der Speisekarte steht oder was du dir an einem Markstand ausgesucht hast.

Öffnungszeiten: Mo – Sa 09:00 – 15:00 Uhr (Markthalle); M0 – Sa 10:00 – 00:00 Uhr; So 12:00 – 17:oo Uhr (Restaurants)

Calle San Jorge, 6, 41010 Sevilla

 

Dulceria Manu Jara

Schon von Außen locken die süßen Kleinigkeiten und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Drinnen angekommen fällt die Auswahl nicht sehr leicht. Ein Häppchen sieht besser aus als das Andere. Alte Bäckereimaschinen lassen einen in längst vergangenen Zeiten schwelgen.

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10:00 – 14:30 Uhr, 16:30 – 20:30 Uhr; Sa + So 10:00 – 20:30 Uhr

41010, Calle Pureza, 5, 41010 Sevilla

 

Trinken – der flüssige Ausgleich zu Tapas

Schon auf dem Weg von der Bushaltestelle zu unserem Appartamentos fielen uns die vielen Orangenbäume in der Stadt auf. Prall mit Saft gefüllt und in orangleuchtend lachen sie einem entgegen. So ein frisch gepresster Orangensaft zum Frühstück ist einfach leeeecker und schafft Energie für den Tag.

Alternativ zum Dessert einen Vino de naranja (Orangenwein) und dazu einen Orangenflan. Na, schon Hunger?

In Sevilla wird zu den Tapas gerne ein Sherry oder ein Bier getrunken. In Deutschland nicht so recht vorstellbar und immer mit dem Gedanken verbunden, dass es super teuer sein muss. Wenn man es aus der Sicht des Geldbeutels sieht, wird man in Sevilla eher Alkoholiker, statt sich von Wasser zu ernähren.

Beim Sherry kann ich euch den Ximenez Pedro Nectar empfehlen, süß mit einem Aroma von Rosinen, aber nicht zu süß.

Casa Román

Wenn du putzige, kleine Höckerchen und Tische an einem kleine Platz stehen siehst, dann muss das die Bar Román sein. Seit 1934 gehört sie zu Sevillas Barangebot. Historische Fliesen schmücken Wand und Boden. Die ganze Einrichtung hat einen angestaubten Charme aus damaligen Zeiten.

Öffnungszeiten: 10:00 – 16:30 Uhr; 19:30 – 24:00 Uhr

Plaza de los Venerables, 1. Sevilla

 

Köstlichkeiten in Kürze erklärt

Pescaito frito
Pescaito frito
Boquerones fritos
Boquerones fritos

Beide oberen Gerichte haben etwas mit Fisch zu tun. Pescaito frito sind frittierte Meeresfrüchte. Wir hatten kleine Tintenfische, Fischfleisch, Sardellen, Tintenfischringe und Garnelen. Boquerones fritos sind frittierte Sardellen, die samt Gräten gegessen werden können. Vor dem frittieren baden alle Meeresfrüchte in Mehl o.ä.


Croquetas de Cabrales
Croquetas de Cabrales

Frittierte Käsebällchen. Olivenöl wird erhitzt und mit Mehl vermischt. Danach wird mit Milch abgelöscht, gewürzt und den Käse dazu gebröckelt. Anschließend werden Bällchen geformt, die dann paniert und frittiert werden.


Paella de marisco
Paella de marisco

Was Paella ist, werden wohl die meisten wissen. Trotzdem muss ich das hier erwähnen, schließlich gehört es einfach zu Spanien.


carrillera iberica en salsa
carrillera iberica en salsa

Schweinebacke vom iberischen Schwein wird in einem Sud so lange gekocht, bis die Soße sämig ist. Dazu haben wir Pommes gegessen – selbstverständlich hausgemacht.


Queso de cabra Horneado con miel de cana
Queso de cabra Horneado con miel de cana

Ziegenkäse wird mit Honig beträufelt und im Backofen so lange gebacken, bis der Honig anfängt zu karamellisieren. Für meinen Geschmack eignet sich Kastanienhonig hervorragend.


Espinacas con garbanzos
Espinacas con garbanzos

Eine Mischung aus gekochtem Spinat und Kichererbsen, dazu reichlich Gewürze und Knoblauch.


Sopa de pescado y marisco
Sopa de pescado y marisco

Suppe aus Meeresfrüchten – superlecker!

 

Wenn du jetzt Hunger bekommen hast, dann geht es dir wie mir. Also, Rezept raussuchen, Einkaufsliste machen und loslegen!

Viel Spaß dabei.



Hast du ein tolles Rezept für mich gefunden? Dann schreibe mir und ich werde es nachkochen!


Hier findest du die ganze Reise von Sevilla:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =

17 − 11 =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.