Drohnen-Genehmigung für Namibia

Drohnen-Genehmigung für Namibia

PAPIERKRAM GEGEN DIE MASSE


Die Einen nennen es Männerspielzeug, welches Kindheitserinnerungen wachruft. Die Anderen nennen es die spektakulärste Möglichkeit Zeit und Raum einzufangen. Und dann gibt es die, die es unmöglich finden und der Meinung sind, dass damit alles aus dem Gleichgewicht gerät. Ich denke, es ist von Allem etwas dabei und man sollte es mit Bedacht nutzen. Nun fragst du dich sicherlich: Worüber philosophiert die denn schon wieder? Lies selbst…

WIESO SO VIEL HYPE?

Immer wieder lese ich in Foren die Frage, ob man in Namibia mit der Drohne fliegen darf. Dies lässt sich ganz eindeutig mit Jein beantworten. Seit April 2017 ist ein Gesetz in Kraft getreten, das die Anzahl der Drohnenflüge dezimieren und dadurch den Wilderern ihre Grausamkeit erschweren soll. Leider kommen die Flugobjekte immer wieder zum Einsatz um Wildtier auszuspähen und zu einem geeigneten Zeitpunkt zuzuschlagen. Natürlich halten Wilderer sich nicht an Drohnen Gesetze!

Vielleicht sind die Luftaufnahmen auch gerade deshalb so spektakulär, weil das menschliche Auge nur aus dem Flugzeug diese Perspektive hat. Die Landschaft sieht aus dieser Perspektive völlig anders aus und die Konturen lassen mehr Raum für Phantasie. Gerade in Namibia sind die Landschaften extrem reizvoll, allerdings sollte man der Natur auch einen gewissen Respekt zollen. Das ständige Summgeräusch lässt einem als Aussenstehender auch schon mal nervös werden. Jetzt stelle dir vor, du bist ein Löwe o.ä., möchtest deinen Mittagsschlaf halten und ein unbedachtes Wesen fliegt die ganze Zeit über dir und hält die Kamera auf dich. Würde dich das nicht nerven? Doch! Aus diesem Grunde ist es wichtig, die Spielregeln zu beachten! Das Fliegen in Nationalparks ist ohne Genehmigung der Namibian Civil Aviation Authority (NCAA) und der Naturschutzbehörde strikt untersagt und wird mit Bußgeldern bestraft! Für die restlichen Gebiete muss ebenfalls eine Genehmigung eingeholt werden.

WIE FUNKTIONIERT DAS NUN MIT DER GENEHMIGUNG?

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen einem privaten und kommerziellen Nutzer.

Der Antrag von privaten, ausländischen Nutzern sollte mindestens 60 Tage vor Anreise bei RPAS Desk Office gestellt werden. Das dreisietige Fromular ist in Englischer Sprache und viele Begriffe scheinen schwierig zu deuten. Dieser Antrag sollte die folgende Angaben enthalten:

  • formelles Bewerbungsschreiben an den Excutive Director of the Namibian Civil Aviation Authority (NCAA) mit Informationen zur Dauer und dem Zweck der Drohnenflüge
  • eine Scrennshot der Karte, auf der deine Fluggebiete mit GPS-Koordinaten eingekennzeichnet sind
  • Beleg über deine Haftpflichtversicherung, die auch im Ausland gilbt und Schäden an Dritten abdeckt, in Englisch übersetzt
  • Auflistung der technischen Daten deiner Drohne
  • Überweisungsbeleg der Zahlung der Gebühr von N$ 1200 (ca. 80.-€)

Die kommerzielle Nutzung ist eine noch größere Herausforderung und bedarf auch mehr Vorlauf. Der Antrag muss mind. 120 Tage vorher eingereicht werden:

  • formelles Bewerbungsschreiben an den Excutive Director of the Namibian Civil Aviation Authority (NCAA) mit Informationen zur Dauer und dem Zweck der Drohnenflüge
  • Nachweis der Drohnenregistrierung jedes einzelnen Flugobjektes
  • Fluglizenz
  • Handbuch der jeweiligen Drohne gemäß der NCAA-Richtlinie und dem Merkblatt FSS-GEN-AP-RPA1 / 17
  • Überweisungsbeleg der Zahlung der Gebühr von N$ 4500 (ca. 300.-€)

Unabhängig von der Genehmigung musst du die Besitzer der Grundstücke (Privatperson, Behörde…) um eine schriftliche Erlaubnis fragen und diese mit dir führen. Hierbei ist es egal, ob du privat oder gewerblich fliegst.Genehmigung Drohne Namibia

WAS DU BEIM FLIEGEN BEACHTEN MUSST

Trotz deiner Genehmigung sind folgende Regeln beim Fliegen deiner Drohne zu beachten:

  • halte stets Sichtkontakt zur Drohne
  • überfliege keine Menschenmenge, unbeteiligte Personen oder Fahrzeuge und halte einen Mindestabstand von 50 Metern ein
  • fliege nicht höher als 150 Fuß – das entspricht etwa 45 Metern
  • halte einen Flugabstand von 5 Seemeilen (ca. 9,3 km) zu Flughäfen, Nationalparks und Naturschutzgebieten ein
  • nutze keine öffentlichen Straßen als Start- oder Landeplatz

Speziell am Eingang des Etosha Nationalparks wird nach Drohnen und Waffen gefragt. Die Erfahrung der Reisenden sind sehr unterschiedlich. Man hört davon, dass die Drohne nicht mit in den Park genommen werden darf. Andere wiederum erzählen, dass sie überhaupt nicht danach gefragt wurden. Drohnen sind in Namibia tatsächlich ein schwieriges Thema und es ist schwierig eine verallgemeinernde Aussage zu treffen.

Bitte beachten, dass sich diese Anforderungen jederzeit ändern können. Also informiere dich vorher nochmals genau über die entsprechende Webseite, ob sich Änderungen ergeben haben. Ich habe nach besten Wissen und Gewissen recherchiert.



Fandest du diesen Beitrag hilfreich? Oder wie sind deine Erfahrungen zum Thema Drohne? Hinterlasse mir einen Kommentar, ich freue mich sehr darüber!


Schau doch mal bei unserer letzten Namibiareise vorbei:

2 Replies to “Drohnen-Genehmigung für Namibia”

  1. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Wenn man Drohnenaufnahmen machen möchte, sollte man sich wirklich ganz genau mit den jeweiligen gesetzlichen Vorschriften des Urlaubslandes auseinandersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

siebzehn − 14 =