Malaysia – Land der Kontraste

Malaysia – Land der Kontraste

NATUR, KULTUR, LIEBENSWERTE MENSCHEN UND FOODPORN


Saftig grüne Wälder, duftende Scones mit dampfendem Tee und traumhaft schöne Sandstrände. All das kannst du in Malaysia erleben. Doch bevor du das alles erleben kannst, wirst du in der Metropole Kuala Lumpur aus dem Flugzeug gekübelt.

 

ANREISE UND EINREISE

Kuala Lumpur ist eine typische Großstadt – quirlig und ständig in Bewegung. Aber auch dort kannst du Ruhe, Entspannung und Kultur genießen. Dreh- und Angelpunkt Malaysias ist der Flughafen in Kuala Lumpur. Er wird aus sehr vielen Ländern angesteuert und kann super zum Stopover genutzt werden. Aus Deutschland gibt es seit den wiederholten Air-Malaysia-Schlagzeilen keinen Direktflug mehr. Qatar-Airways bietet einer der kürzesten Anreisezeiten, mit kurzem Zwischenstopp in Doha. Emirates fliegt über den Heimatflughafen Dubai und Singapore-Airlines über – wer hätte es gedacht – Singapur. Wenn ich gerade Singapur erwähne, möchte ich dir nicht vorenthalten, dass auch dort eine Grenze zu Malaysia ist. Wenn du einen Roadtrip planst und Kuala Lumpur auslassen oder ans Ende stellen möchtest, kannst du von dort aus einreisen und mit dem Mietwagen oder Sammelbus das Land erkunden. Vom Flughafen aus geht es mit dem Taxi oder dem Reisebus in etwa einer Stunde zur einzigen Autobrücke, die die beiden Länder verbindet. Vor der Grenze steigst du aus, lässt das “Einreiseprozedere” über dich ergehen und steigst auf der anderen Seite wieder in deinen fahrbaren Untersatz ein. In Johor Bahru stehen einige Autovermietungen zur Auswahl und es ist bestimmt auch das Richtige für dich dabei.

Wenn du von Deutschland aus fliegst, kannst du direkt nach Langkawi oder Penang fliegen und deinen Strandurlaub beginnen.

Genau wie aus Singpur, kannst du über Thailand dein Route wählen. Dies ist die häufiger genutzte Strecke der Einreise. Der Ablauf ist hier ganz ähnlich.

REISEN MIT DEM FLUGZEUG

Ich finde, dass Kuala Lumpur einen Besuch wert ist. Na klar herrscht dort eine Menge Verkehr und Lärm. Im Gegensatz zu anderen Großstädten wie z.B. Bangkok habe ich es aber nicht als so extrem hektisch empfunden. Falls du also KL nicht aus deinem “Must see” streichst, habe ich hier ein paar Tipps für dich. Air Asia oder Malaysia-Airlines steuern die kleinen Inlandsflughäfen für wenig Geld an. So kannst du auch ohne fahrbaren Untersatz einen großen Teil des Landes erkunden.

REISEN MIT DEM BUS

Ziehst du das Reisen in slowmo vor, empfehle ich dir den Sammelbus, der eigens für Backpacker erschaffen wurde. So kannst du deinen eigenen Rhythmus finden und so lange wie gewünscht an jedem einzelnen Ort bleiben.
Vorgegebene Routen erleichtern dir die Reiseplanung. Außerdem ist dies die günstigste Variante das Land zu erkunden.

REISEN MIT DEM AUTO

Der Vorteil eines Mietwagens ist definitiv die Unabhängigkeit. Du bist nicht an Uhrzeiten gebunden und musst dich nicht an Pippi-Pausen halten. Allerdings bedeutet es für dich, etwas mehr Geld locker zu machen. Viele Verleiher bieten dir Autos in den unterschiedlichsten Größen und Versicherungsstufen an. Du solltest die Preise und den Service vergleichen, dann kannst du sicher sein, dass du nicht überrascht wirst. Wir haben unser Auto über Sunnycars gebucht und waren sehr zufrieden. Die Preis-Leistung war top.
Das Tanken ist in Malaysia recht günstig und die Vernetzung der einzelnen Tankstellen ist auch recht gut. Bei abgelegener Strecken (Verbindung von Cameron Highlands zur Ostküste durch die Berge) solltest du vorrausschauend Planen und lieber einmal mehr Tanken.

REISEZIELE

Kuala Lumpur

Die Twin-Towers in Kuala Lumpur hat wahrscheinlich jeder schon einmal im Fernsehen gesehen. Die beiden Türme werden auch Petronas-Towers genannt und sind mit einer Brücke verbunden. Die Skybridge liegt zwischen dem 41. und 42. Stock mit einem tollen Ausblick. Wenn du hochfahren möchtest, musst du ganz früh morgen versuchen eines der 1600 Tagestickets zu ergattern. Für 80RM kannst du dann zwischen 09:00 und 21:00 Uhr deine Reise antreten. Mehr Informationen gibt es auf der Website.Wem das zuviel Aufwand bedeutet, kann etwas entspannter, mit mindest genauso gutem Blick über die Stadt, den Fernsehturm – den Menara Tower – hochfahren. Dort hast du fast einen 360-Grad-Blick.

Im Anschluss empfehle ich dir die Straße Japan Tengah zu durchlaufen. Im hinteren Drittel ist ein Foodmarket mit typischen Straßenküchen. Köstliches Essen zu absolut günstigen Preisen. Also, ich bekomme gerade Hunger und du?Die Batu Caves liegen etwa 15 Kilometer außerhalb von Kuala Lumpur und sind am Besten mit dem KTM Komuter erreichbar. Eine riesige, goldene Statue ist bereits aus der Bahn erkennbar.Die Batu Cave sind Kalksteinhöhlen, die Hindu-Tempel beherbergen. Wenn du die anstrengenden Treppen hinter dich gebracht hast, erwartet dich eine wundervoll, mystische Stimmung.

Taman Negara

Taman Negara ist die grüne Hölle Malaysias. Im Landesinneren erstreckt sich das Gebiet über 4343 km² Regenwald. Hier sind viele Vögel, Tapire und Wildschweine beheimatet. Dies ist ein Ort, um bei Wanderungen zu Entspannen oder auch Tierbeobachtung zu machen.Wir haben dir unsere Reise festgehalten. Leider – auch das muss gesagt sein – haben wir auf dem Weg dorthin selbst miterleben dürfen, wie über Quadratkilometer Urwald abgeholzt wird und mit riesigen Diesel-LKW´s das Tropenholz abtransportiert wird und das nur, um Palmöl-Plantagen anzubauen. Reisen bildet und beeinflusst die Lebensweise.

Cameron Highlands

Ein Überbleibsel der Engländer sind die Cameron Highlands. Saftig grüne Teeplantagen wohin das Auge reicht. Bekannt für seinen äußerst aromatischen Tee, ist dies auch der Anlaufpunkt für viele Malaien, die hier oben in den kühleren Lagen das Wochenende genießen. Entlang der Straße wird Tee verkauft. Wer gleich mal probieren möchte, dem kann ich nur empfehlen sich einen Scone dazuzunehmen und mit einem herrlichen Ausblick die Landschaft zu genießen.

Zu den Scones werden meist Cream und Marmelade gereicht. Wenn du Glück hast, bekommst du Erdbeermarmelade aus der Region. Du wunderst dich? Erdbeeren in Malaysia. Ja, das ist korrekt. In dieser Gegend werden Erdbeeren aber auch Gemüse angebaut.

Penang

Die Hauptstadt von Penang ist George Town. Sie ist sehr bekannt unter den Backpackern und wird in den meisten Rundreisen angefahren. Sie liegt vor der Westküste Malaysias und ist mit einer Brücke mit dem Festland verbunden. Eine Fahrt auf den Penang Hill ist eines der Highlights der Insel. Du kannst deinen Ausflug mit dem Besuch des Kek Lok Si Tempels verbinden. Ein ganz abgefahrenes Erlebnis wirst du im Purrfect Cats Café haben.

Langkawi

Diese Insel ist unter Pauschal-Urlaubern das Reisziel Malaysias. Schöne Strände, Hotels mit allem Wünschenswertem und noch etwas Abwechslung. Die Sky-Bridge lädt die Besucher ein, sich den atemberaubenden Ausblick über den Baumwipfeln zu gönnen.

Ostküste

Die Ostküste ist weniger besucht als die gegenüberliegende Seite des Landes. Sie ist sehr muslimisch geprägt. Von hier aus lassen sich die vorgelagerten Insel mit dem Boot erreichen. In Kuala Terengganu lässt sich optimal ein kurzer Stop einlegen, bevor es zum Relaxen auf die Inseln geht. Wir haben uns dort einige Moscheen angeschaut, die wirklich sehr schön waren.
In China-Town wartet köstliches Essen auf dich. Es hat mich sehr überrascht, da ich diese Art der Küche nicht für mich als Favorit gewählt hatte.

vorgelagerte Insel an der Ostküste

Die Perhantians-Islands liegen nordöstlich von Kuala Terengganu und werden meist von Backpackern besucht. Traumhaft Strände und eine bunte Unterwasserwelt führen beim Betreten der Insel zur schlagartigen Erholung.

Mindestens genauso schön ist auch die Insel Redang, die wir für euch besuchen durften. Weit weniger los, als an dem vorgenannten Ort, dafür auch etwas teurer. Nahe der Insel liegt der Marine Park, der unter Tauchern sehr beliebt ist. 

Borneo

Die größte Insel Asiens ist dreigeteilt. Sie teilt sich auf in drei Staaten, die zu Malaysia, Brunei und Indonesien gehören. Hier kann man noch Orang-Utans in freier Wildbahn erleben. 

ESSEN

Malaysia ist ein Vielvölkerland und somit ist das Essen mit den unterschiedlichsten Einflüssen eine absolute Augenweide. Die Angebote reichen von indisch über thailändisch  und chinesisch bis hin zu malaiisch. Die malaiische Küche ist eine Kombination aus den verschiedene Kulturen.

INDISCH – CURRY

CHINESISCH

INDISCH – NAAM BROT

WÄHRUNG

In Malaysia zahlt man mit malaiischen Ringit. 1 Ringit sind ca. 0,20 € bzw. 1 € ca. 4,7 RM. 100 Sen sind 1 Ringit.

Grundsätzlich empfand ich Malaysia als ein sehr günstiges Land, was die Verpflegung und das Tanken angeht. Der Liter Benzin kostet etwa 0,40€. Hingegen waren die Hotels in den Touristengegenden relativ teuer. Die Preis-Leistung stimmte in den meisten Fällen leider nicht. Dies kann ich für Kuala Lumpur aber nicht behaupten. Hier passte das Verhältnis super.

WETTER

Malaysia hält das ganze Jahr warmes, aber feuchtes Klima für dich bereit. In der Regenzeit fallen sehr starke Monsunregen, die sehr schnell zur Überflutung führen können. An der Westküste herrscht von Januar bis August Trockenzeit. An der Ostküste verlagert das Ganze sich auf Februar bis September. Dies sind natürlich nur Zirkaangaben und werden auch hier durch die Klimaerwärmung beeinflusst. 



Möchtest du noch mehr von Malaysia erfahren? Lass es mich wissen, dann kann ich dir noch ein paar Infos mehr geben!


Magst du Asien auch so, dann habe ich hier noch ein paar weitere Berichte für dich:

2 Replies to “Malaysia – Land der Kontraste”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

siebzehn + 7 =