Ein kleiner Stadtrundgang durch Colmar

Ein kleiner Stadtrundgang durch Colmar

BUNTE HÄUSER, KLEINE GÄSSCHEN UND ÜBERALL SÜßLICHER DUFT VON FRISCHGEBACKENEM


Die Kopie der Freiheitsstatue begrüßt den Besucher des französischen Städtchens Colmar bereits bei der Ankunft. Es ist Ende Februar und trotz der wenigen Sonnenstrahlen verzaubert die Altstadt ihre wenigen Besucher. Es ist ein schöner Tag und doch nur 10°C warm.  Der durch die Gassen wehende Wind zeigt, dass der Kalender noch auf Winter steht. Es sind Besucher aller Herrenländer anzutreffen, die dem sommerlichen Ansturm entgehen wollen.

ANREISE

Das Städtchen an der französischen Weinstraße ist Bestens erreichbar. Wenn du nicht mit dem Auto fahren möchtest, gibt es die Möglichkeit per Zug anzureisen. Colmar hat einen Bahnhof, der von vielen französischen Städten aus bedient wird. Falls du gerne mehr von Frankreich sehen möchtest, dann verkehrt dreimal am Tag ein Zug von hier nach Paris.

Somit lässt sich auch eine Kombination mit dem Flugzeug finden. Die nächsten Flughäfen sind Straßburg-Entzheim (ca. 50 Min. mit dem Auto), Basel-Mulhouse-Freiburg (ca. 45 Min. mit dem Auto) oder auch der Baden Airport (ca. 90 Min. mit dem Auto). Dann kann es mit Zug oder Mietwagen weitergehen.

UNTERKÜNFTE

Es ist für jeden Geldbeutel das Richtige dabei. Von Jugendherbergen über Ferienwohnungen zu Hotels, ist in und um Colmar Einiges geboten. Wer mit dem eigenen Camper anreist, findet im Umkreis sogar einige Campingplätze. Und wer mit dem Auto unterwegs ist und trotzdem auf dem Campingplatz übernachten möchte, hat die Möglichkeit Safarizelte oder Mobilheime zu mieten.

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Die unter Denkmalschutz stehende Stadt erwartet dich mich vielen historischen Häusern. So kannst du durch “Klein Venedig” schlendern oder dich standesgemäß vom Gondolier mit einem Boot durch die Kanäle schippern lassen. Von März bis Oktober (10:00 Uhr – 18:30 Uhr) wird dieser Service im 30 Minuten-Takt angeboten. Pro Person zahlst du in der Hauptsaison 6.-€. Die Nebensaison von März – Juni und September – Oktober kostet es mit 5,50€ pro Person unwesentlich weniger. Wenn du schon einmal in diesem Viertel unterwegs bist, dann solltest du dir eine Pause in den vielen Restaurants mit Balkon direkt am Wasser gönnen. Einen Platz zu ergattern war selbst im Februar schwierig. Wir haben dann in einer Seitenstraße sehr gut gegessen (siehe Essen).

Boot fahren, Klein Venedig, Colmar

Die alten Fischerhäuser in der näheren Umgebung lassen das Viertel strahlen. All die farbenfroh angestrichenen Häuser zaubern, trotz der kalten Jahreszeit, ein wohlig warmes Gefühl.Fischerviertel

Wenn du entlang des Baches und der bunten Häuser Richtung Norden läufst, wirst du an eine Brücke kommen, die dich zur Markthalle führt. Dort findest du Käse, Wurst, frischen Fisch, Gewürze, Café und viele Stände, die auch Essen anbieten. Du bekommst frischen Fisch, Flammkuchen, Vietnamesisch und Libanesisch oder auch einheimische Küche.

Zurück Richtung Innenstadt durchquerst du genau auf das “Koifhus”- das alte Kaufhaus  zu. In unmittelbarer Umgebung kannst du Souvenirs ergattern, einen Mittagssnack zu dir nehmen oder auch zentral übernachten.

Es geht vorbei an der Katholischen Kirche Collégiale Saint-Martin, bis hin zur Kirche der Dominikaner. An diesem Tag trafen wir dort einen “Trödelmarkt” an, der seinem Namen noch alle Ehre machte. Alte Fotoapparate, Blechdosen, Kristallgläser und so Einiges mehr. Viele Raritäten warteten auf ihre neuen Besitzer.

Auf unserem Rundgang kommen wir vorbei an einem Möbelgeschäft Maisons du Monde mit vielen Accessoires. Sicherlich keine Sehenswürdigkeit im eigentlichen Sinn, aber trotzdem empfehlenswert. Da ich ja selbst ein Kind der Möbelbranche bin, ging hier mein Herz natürlich richtig auf. Endlich mal etwas erfrischend Neues.Möbelgeschäft Colmar

An der übernächsten Straße rechts und einige Minuten zu Fuß weiter, folgt das Museum Unterlinden. Rückseitig zu diesem Gebäude befindet sich ein kleiner Park, an dem auch der der “Touristen Zug” in Grün fährt. Alle halbe Stunde geht es für 35 Minuten durch die Stadt. Vom 01. Februar bis zum 23. Dezember fährt dieser Zug durch Colmar und unterrichtet seine Gäste in 16 Sprachen.

Ganz in der Nähe fährt der “klein weiße Zug” ab. Vor der Bibliothek geht es für 40 Minuten durch die Altstadt Colmars. Auch dies wird in 16 Sprachen übermittelt.

Hier endet nun mein kleiner Stadtrundgang. Dieser kann natürlich noch beliebig erweitert werden. Wer alles sehen möchte, muss mehr als einen Tag bleiben.

Essen und Trinken

Ganz in der Nähe des “Klein Venedig” liegt ein unscheinbares Feinkostlädchen L`Atelier des Saveurs, was leckere Köstlichkeiten anbietet. Gelockt wird mit Bruschettas, Baguettes, Quiche und noch viel, viel mehr. Beim Betreten des Geschäftes ist uns eine kleine Sitzmöglichkeit aufgefallen, dass zu einem kleinen Snack einlädt. Wer es etwas Komfortabler möchte, der kann ins angrenzende Zimmer gehen. Der eigentliche Eingang liegt rückseitig zum Gebäude. Überall in der Stadt wird zur Mittagszeit ein Mittagstisch mit 3-4 Gängen zu sehr wenig Geld angeboten.L´Atelier des Saveurs

Im Café Dussourd – Salon de thé gegenüber der Kirche der Dominikaner, lässt sich in tollem Ambiente den Mittagstisch oder einfach nur ein Stück Kuchen mit Kaffee genießen. Wir hatten einen Rhabarber-Baiser-Kuchen und ein Stück Apfelkuchen. Das können die Franzosen echt gut. Der Kuchen war echt klasse!

IMPRESSIONEN VOM STADTRUNDGANG

Fisch Konserven Colmar

Bistrot Gourmand



Magst du auch diese verträumten Städtchen? Welche Empfehlung hast du?


Hier geht’s zu weiteren Städtereisen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

15 + 12 =

59 − 56 =