Pizza Pesto mit Bresaola

Pizza Pesto mit Bresaola

Pizza Margharita kennt jeder, Pizza Pesto nicht!


Viele denken, wenn sie Italien hören, an Pizza. Wer sie nun wirklich erfunden hat, darüber wird kräftig diskutiert. Sicher ist auf jeden Fall, dass die Pizza – so wie sie heute gegessen wird – aus Italien kommt. Die Meisten kennen sie mit Tomatensoße bestrichen. Der Italiener mag sie am Liebsten mit Meeresfrüchten und ich liebe Pizza Pesto mit Bresaola.

Wann und wo genau ich mein heutiges Rezept das erste Mal gegessen habe, weiß ich gar nicht mehr. Am häufigsten bereite ich meine Pesto-Pizza in den Sommermonaten zu. Wenn mein Basilikum den Topf sprengt und an meiner Terrassentür klopft, heißt es mal wieder ran an den Mörser und los…

Heute gibt es Pizza mit Pesto und Bresoala!

Der Teig


  • 500g Mehl Type 550 oder das italienische Farina 00
  • 3/4 Würfel frische Hefe
  • 250ml Wasser
  • 6-7 EL Olivenöl
  • Salz

Zuerst gebe ich das Mehl in eine Schüssel und drücke eine Vertiefung rein. Hinein kommt die zerbröselte, zimmerwarme Hefe mit einer guten Prise Salz. Ein Wenig lauwaremes Wasser drüber und einen Vorteig anrühren. Das Ganze lasse ich dann für ca. eine halbe Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen. Ich stelle meinen Backofen immer auf 50° und stelle die Schüssel rein.

Anschließend folgt das restliche Wasser (achtet auf die Temperatur) und das Olivenöl. Der Teig wird so lange geknetet bis er eine homogene Oberfläche hat. Wenn ihr keine Küchenmaschine besitzt, die genug Kraft überträgt, solltet ihr es lieber mit der Hand kneten. Der fertige Teig muss nun wieder etwa 45 Minuten gehen.

Danach kann er auf zwei Pizzableche verteilt werden.

Aubergine vorbereiten


Die Aubergine wird zuerst in Scheiben geschnitten und danach mit Salz bestreut. Dies wird gemacht, um dem Gemüse das Wasser zu entziehen. Die Auberginen sollten eine gute Stunde ziehen. Ihr solltet die Scheiben anschließend trockentupfen.

Nun das Ganze nach und nach anbraten und auf einem Küchenpapier erkalten lassen.

 

Das Pesto


  • Basilikum
  • gutes Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Parmesan
  • geröstete Pinienkerne

Bevor ihr mit dem Pesto loslegt, solltet ihr die Pinienkerne kurz anrösten. Sie haben einen so hohen Fettanteil, dass ihr euch das Öl in der Pfanne sparen könnt.

Gebt die Kerne mit dem Parmesan in den Mörser – es geht auch im Mixer. Salzen und Pfeffern, danach das Basilikum zugeben und weiter mörsern. Wenn die Blätter nicht mehr zu erkennen sind, kann etwas Olivenöl dazugegeben und verrührt werden.

Belegen


Das fertige Pesto wird nun auf dem Teig verteilt und mit Auberginen- und Tomatenscheiben, Streukäse und Mozzarella belegt.

Der vorgeheizte Ofen wird auf 220 Grad Umluft eingestellt. Die Pizza braucht nun etwa eine viertel Stunde bis 20 Minuten. Je nach Gusto der Bräunung.

Die Bresoala wird auf die fertige Pizza gelegt. Ich backe sie nicht mit, da sie hart wird. Anstelle der Bresaola kann auch Parmaschinken verwendet werden.

Buon Appetito!


Wenn ihr die italienische Küche genausso liebt wie ich, dann müsst ihr das auch probieren:



Was ist euere Lieblingspizza? Lass uns daran teilhaben und schreibe ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 3 =

61 + = 69

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.