WIE EINE BERGGÄMSE DURCH DAS TENO-GEBIRGE

WIE EINE BERGGÄMSE DURCH DAS TENO-GEBIRGE

MITTELSCHWERE WANDERUNG ENTLANG DER KAKTUSFEIGEN MIT BLICK AUF LA GOMERA


Ich spüre das frische, nasse Gras zwischen meinen Wanderstiefeln und den Steinen. Die letzten Tage hat es kräftig geregnet und somit ist das gemähte Gras wie Schmierseife unter meinen Füßen. Dankbar über meine “Bergsteigerstiefel” kraxle ich den Hang hinauf.

 

VORBEI AN TROCKENMAUERN UND BROMBEERSTRÄUCHERN

 

Überall raschelt es entlang des Weges – hier und da sind sie auch zu sehen. Echsen in den verschiedensten Größen leben in den Steinmauern und wärmen sich in der Sonne auf. Der Weg beginnt in El Palmar und führt durch das Teno-Gebirge hoch auf den Bergkamm mit Blick in beide Richtungen über die Insel.

Echsen Wanderung Teno-Gebirge

ANREISE

 

Im Nordenwesten Teneriffas liegt der Ort El Palmar. Von hieraus führt ein Wanderweg mit etwa 13 Kilometer Länge über die Nord-Süd-Wetterscheide Teneriffas und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Da wir keine großen Wanderer sind und unsere Kondition verbesserungsbedürftig ist, beschließen wir nun eine Teilstrecke zu erkunden.

 

DER EINSTIEG

 

Der Einstieg erfolgt an der Hauptstraße unterhalb des Restaurant El Rincón La Abu. Das Schild Teno Alto weist dir den Weg den Hang hinauf. Du folgst der Trockensteinmauer und kommst an Brombeerhecken, Kaktusfeigen und wildem Fenchel vorbei. Langsam wird der Weg steiler und steiniger. Dabei solltest du dich immer mal wieder umdrehen und die Aussicht auf El Palmar genießen. Wir hatten den einzigsten Tag unserer Reise durchweg schönes Wetter. So wirkte die Kulisse vor strahlendblauen Himmel wie eine Droge.

 

 

AUF DEM WEG

 

Nach etwa einer Viertelstunde bis 20 Minuten kreuzt eine Teerstraße deinen Weg. Diese führt ans gleiche Ziel, ist aber deutlich weiter und für den Autoverkehr nach Teno Alto erbaut. Du folgst deiner Pad durchs Gelände weiter hinauf.

Oben angekommen, bist du nun auf etwa 745m und hast einen tollen Panoramablick. Du hast nun deinen ersten Anstieg hinter dir und kannst für die nächste Viertelstunde aufatmen.

Ein kurzer, recht flacher Weg führt dich durch ein Waldgebiet mit Lorbeer, Baumheide, Farnen und hier und da ein paar Pilzen. Bevor die Pad wieder leicht nach unten abfällt, beschließen wir auf die Teerstraße zu wechseln. Trotz des deutlich längeren Weges, kommen wir gut voran. Im Gegensatz zum Wechsel aus bergauf und bergab des Wanderweges, werden wir mit leichter Steigung und guten Untergrund gemütlich zu unserem Ziel geführt. Wir haben fast immer freie Sicht aufs Meer und kommen ab und an an Lorbeer und Zistrosen vorbei.

Bitte beachte, dass du auf dieser Strecke viel mehr der Sonne ausgesetzt bist, als auf dem Wanderweg. Deshalb empfehle ich dir – je nach Jahreszeit – einen guten Sonnenschutz. Kurz vor Ankunft in Teno Alto kreuzt der Wanderweg von rechts die Teerstraße. Hier empfehle ich dir die Abkürzung zu deiner Linken – vorbei an einer Gedenkstätte –  zu nehmen. Danach kommst du wieder zurück auf die Teerstraße.

 

LECKERES ESSEN AM ZIEL

 

In Teno Alto angekommen, wollen wir einen kleinen Snack in der bei Wanderern bekannten Bar Los Bailaderos, zu uns nehmen. Wir haben Glück und ergattern eine der wenigen Tische im Freien. Keine 5 Minuten später, hatte der Wirt alle Hände voll zu tun. Wir bestellen Ziegenkäse und einen Kichererbseneintopf. Es war köstlich und so waren wir gestärkt für den Rückweg. Bevor es wieder zurück geht, wollen wir noch kurz die Aussicht genießen. Ganz in der Nähe ist ein erhöhter Aussichtspunkt mit tollem Blick. Wir laufen den gleichen Weg zurück – vorbei am Altar. Allerdings nehmen wir nun den Wanderweg, den wir nach überqueren der Teerstraße erreichen.

 

ALTERNATIVROUTE

 

Wenn du noch mehr Zeit und Kraft hast als wir, dann empfehle ich dir den Weg gegenüber der Bar Richtung San José de Los Llanos bzw. Cumbre de Baracán /Richtung PR TF-51 zu nehmen. Entlang der Wetterscheide verläuft der Wanderweg mit Blick auf La Gomera. Du wirst die Vegetationsgrenze überqueren und die Passatwinde spüren. Für diesem Weg musst du etwa 2,5 Stunden einkalkulieren.

 

ZURÜCK ZUM PARKPLATZ

 

Nun folgt ein Weg, der zum Teil wieder mit Steinen gepflastert ist und leicht abwärts durch den Wald führt. Immer mal wieder geht es wieder ein paar Meter nach oben, um sich dann beim gemütlichen Bergab wieder zu erholen. Schneller als erwartet erreichen wir den letzten Aussichtspunkt auf der Anhöhe. Von dort aus geht es nur noch abwärts. Erst wollten wir das letzte Stück die Teestraße nehmen, doch dann stellten wir fest, dass es auf dem Wanderweg deutlich schneller geht. Da meine Knien das Spiel noch mitspielten, war dies auch kein Problem. Nach etwa vier Stunden waren wir an unserem Ausgangspunkt zurück.

EMPFEHLUNG: Reiseführer *Reise Know How Teneriffa. Diesem Exemplar liegt ein Wander- und Bikerteil bei, in dem du diese Wanderung auch nochmals findest.



Welche Wanderung kannst du mir auf Teneriffa empfehlen? Schreib es mir in die Kommentare oder per Mail! Wenn du magst, kannst du das ganze auch bebildern!


Du magst wandern oder bist gerne im Urlaub aktiv, dann könnte dich auch das interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

achtzehn − 17 =

− 1 = 1